Zum Inhalt springen
Startseite / Fonts / Fenotype / Jazz Script
Jazz-Skript

Jazz Script™

von Fenotype
Einzelschnitte ab $15.00
Vollständige Familie mit 16 Fonts : $119.00
Jazz Script Font Familie wurde entworfen von Emil Karl Bertell und herausgegeben von Fenotype. Jazz Script enthält 16 Stile und Optionen für Familienpakete.

Mehr über diese Familie
KOSTENLOSE 30 TAGE Testversion von Monotype Fonts , um über 150.000 Fonts aus mehr als 1.400 Schriften Foundrys zu erhalten. Kostenlose Testversion starten
Kostenlose Testversion starten

Über die Schriftfamilie Jazz Script


Jazz Script ist eine groovige Font Familie mit zwei Schriftschnitten, einem lebendigen Satz Caps und Extras, mit denen Sie Ihre Designs aufpeppen oder eigene Buchstaben mit zusätzlichen Schwüngen erstellen können. Inspiriert von der amerikanischen Schrift der 50er und 60er Jahre und mit einem scharfen, aber glatten Vektorausdruck poliert, ist Jazz Script ein leistungsstarkes Werkzeug für die Erstellung von ikonischen Überschriften, Verpackungen oder Logos. Jede Script-Version enthält mehr als 750 Glyphen und ist mit mehreren OpenType-Funktionen ausgestattet, die Ihnen den Zugang zu all den Vorzügen erleichtern: Aktivieren Sie Swash-, Kontext- oder Titelalternativen oder wählen Sie manuell aus der Glyphenpalette noch mehr Alternativen aus, um elegante Wortbilder zu komponieren. Jazz Script verfügt außerdem über zahlreiche automatische Ligaturen, die den Text fließend machen, sowie über Proportional Oldstyle für schwungvolle Ziffern. Die Jazz Script Familie hat vier Versionen: #1 ist regulär, #2 hat Inline und #3 und 4 haben verschiedene Stile von sorgfältig gestalteten gedruckten Texturen. Kaufen Sie zum besten Preis das komplette Set mit allen Versionen von Jazz Script und lassen Sie sich vom Flow mitreißen!

Designer: Emil Karl Bertell

Herausgeber: Fenotype

Foundry: Fenotype

Eigentümer des Designs: Fenotype

MyFonts Debüt: Oct 31, 2016

Jazz Script™ ist eine Marke von Fenotype Typefaces.

Über Fenotype

Emil Bertell hat alles erreicht. Nachdem er mit 16 Jahren seine ersten Font Dateien veröffentlicht hatte, galt er bereits als Teenager als internationalerFont Held. Er besuchte die Designschule, brach sie ab und wurde ein bekannter Grafikdesigner und Illustrator. Der finnische Designer, der heute zu den erfolgreichsten Schriftgestaltern Designer aus den nordischen Ländern auf MyFonts gehört, sagte in seinem Creative Characters Interview, dass er "von Anfang an von der visuellen Kultur besessen war." Bevor er sich hauptberuflich dem Schriftdesign zuwandte, hatte Emil eine sehr erfolgreiche Karriere als preisgekrönter Illustrator. "Die Illustration wurde zu meinem Haupterwerb", sagt er. "Ich zeichnete akribische Bleistiftillustrationen für Zeitschriften, Werbung, Briefmarken usw. Für Festivals entwarf ich oft meine eigene Fonts und zeichnete die Schriftplakate von Hand; ich machte auch ein paar Bleistiftillustrationen, die auf Buchstabenformen basierten, und das ging mir zu weit, so dass ich viel mehr davon machen musste". 2012 stellte er schließlich um und widmete seine gesamte Zeit dem Schriftdesign. Den ersten Erfolg hatte Emil mit seiner Schrift Billboard. "Sie wurde mein erster Rising Star auf MyFonts und machte mir klar, dass ich mit dem Design von Fonts tatsächlich meinen Lebensunterhalt verdienen kann", sagt er. "Ich erkannte, dass es da draußen tatsächlich einen Markt gibt, an dem ich teilhaben kann. Im weiteren Verlauf des Jahres hatte er noch mehr Erfolg. Es begann im Januar, als sein Font, Mishka, in unserer Liste der beliebtesten Fonts des Jahres 2011 aufgeführt wurde. Er fand einen Weg, das Jahr abzuschließen, und wurde mit seinem Mercury Script Design in die Liste der beliebtesten Fonts des Jahres 2012 aufgenommen. Seitdem hat sich sein FoundrySeitdem hat sich sein Erfolg mit Bestsellern wie Voyage und The Carpenter fortgesetzt. Fans der Foundry können sich in naher Zukunft auf viel freuen. Emil wird weiterhin schöne Schriften produzieren (einige davon bald bei MyFonts!) und hat Pläne, sein Geschäft zu erweitern.

Mehr lesen

Weniger lesen