Zum Inhalt springen
Startseite / Fonts / Device / Seabright Monument
Seabright Monument

Seabright Monument

von Device
Einzelschnitte ab $39.00
Seabright Monument Font Familie wurde entworfen von Rian Hughes und herausgegeben von Device. Seabright Monument enthält 1 Stile.

Mehr über diese Familie
KOSTENLOS 30 TAGE Testversion von Monotype Fonts zu erhalten Seabright Monument und mehr als 150.000 Fonts. Kostenlose Testversion starten
Kostenlose Testversion starten

Über die Schriftfamilie Seabright Monument


Während eines "Type Walks" auf der AtypI-Konferenz 2007 in Brighton wies der Typograf Phil Baines auf ein seiner Meinung nach besonders ungeheuerliches Beispiel einer überdekorativen Jugendstilschrift auf einem Kriegerdenkmal hin. Das hat mich dazu bewogen, es als Grundlage für eine Font zu verwenden. Sie wurde in Opentype veröffentlicht und enthält nun Ligaturen, Schrägstriche und Alternativzeichen. Es ist nicht sicher, ob die geschwungenen oberen Balken des E und des F ein Merkmal des ursprünglichen Designs sind oder ob sie von Kletterern als Trittbrett benutzt wurden, aber ich habe sie auf jeden Fall eingebaut. Sie wurde kürzlich für Einladungen und begleitendes Druckmaterial für formelle Wohltätigkeitsdinner im House of Lords verwendet.

Designer: Rian Hughes

Herausgeber: Device

Foundry: Device

Eigentümer des Designs: Device

MyFonts Debüt: Juli 8, 2010

Seabright-Denkmal

Über Device

Device Fonts ist der Font Zweig des Device-Studios von Rian Hughes, das in Kew Gardens, London, ansässig ist. Device Fonts wurde 1997 gegründet, um die wachsende Schriftbibliothek von Hughes zu verwalten und trug schon früh zur FontFont-Reihe von FontShop bei. Es hat über 200 Originalschriften Schriften mit mehr als 1000 individuellen Schriftschnitten veröffentlicht, darunter auch Sonderentwürfe für so unterschiedliche Kunden wie Mac Nutzer, 2000AD und die Teenage Mutant Ninja Turtles. Rian hat am London College of Communication in London studiert, bevor er für eine Werbeagentur, Smash Hits, die Zeitschrift i-D und eine Reihe von Unternehmen für die Gestaltung von Plattenhüllen arbeitete. Unter dem Studiobanner Device bietet er Design, individuelle Schriften und Illustrationen für Werbekampagnen, Plattenhüllen, Buchumschläge, Graphic Novels und das Fernsehen an. Er entwarf Plakate für die Yellow Boots-Kette des Tokioter Modeunternehmens Juni Co., den animierten On-Board-Sicherheitsfilm für Virgin Airlines, die Eurostar-Plakatkampagne, eine Kollektion hawaiianischer Hemden, eine Reihe von Uhren für Swatch, die Broschüre für die MTV Europe's Music Awards sowie zahlreiche Illustrationen für Buchumschläge und CD-Cover. Er hat viele Logos für DC, Marvel, Valiant, Image und andere Comicfirmen für Titel wie Batman, die X-Men, James Bond, The Avengers und Spider-Man entworfen. Seit langem mit der Welt der Comics verbunden, war Rian Hughes' erste Graphic Novel "The Science Service" für den belgischen Verlag Magic Strip. Es folgte "Dare" für das kurzlebige IPC-Magazin "Revolver", eine "ikonoklastische Neuauflage des Comic-Helden Dan Dare aus den 50er Jahren", geschrieben von Grant Morrison. Seine Strips aus der Galaxy's Greatest wurden in 'Yesterday's Tomorrows' ('Dare', 'Really and Truly' und andere) und 'Tales from Beyond Science' (geschrieben von Mark Millar, John Smith und Alan McKenzie) gesammelt. In jüngster Zeit schrieb und zeichnete er eine "Batman: Black and White"-Geschichte, trug zu "Vertigo: Magenta" bei, gestaltete die Karte des DC-Multiversums und war mit Morrison für zwei Geschichten für das Magazin "Heavy Metal" wiedervereint. Er hat an zahlreichen internationalen Ausstellungen teilgenommen und sowohl im Vereinigten Königreich als auch international zahlreiche Vorträge gehalten. 2003 fand in der Conningsby Gallery in London eine Einzelausstellung seiner Werke statt. Eine retrospektive Monografie, "Art, Commercial", wurde 2002 veröffentlicht, und "Ten Year Itch", eine Feier der ersten zehn Jahre von Device Fonts, wurde 2005 veröffentlicht. Zu den jüngsten Büchern gehören "Custom Lettering of the 20s and 30s" und die altersunabhängige, wortlose Graphic Novel "I Am A Number", "Soho Dives, Soho Divas" sammelt seine burlesken Zeichnungen, und in "Cult-Ure" legt er sein Memetik-Manifest dar: Ideas Can Be Dangerous. Eine Sammlung seiner Logodesigns, "Logo a Gogo", wurde 2018 von Korero Press veröffentlicht. Er hat eine Sammlung von Thunderbirds-Erinnerungsstücken, einen Kühlschrank voller Wodka und einen Stapel von Easy-Listening-CDs Alben , die er sehr leise spielt. www.rianhughes.com www.devicefonts.co.ukThe Premium Foundry Seite kann hier eingesehen werden.

Mehr lesen

Weniger lesen