Zum Inhalt springen
Startseite / Fonts / Adobe / Trajan
Trajan

Trajan™

von Adobe
Einzelschnitte ab $35.00
Vollständige Familie mit 2 Fonts : $55.00
Trajan Font Familie wurde entworfen von Carol Twombly und herausgegeben von Adobe. Trajan enthält 2 Stile und Optionen für Familienpakete.

Mehr über diese Familie

Trajan Pro Complete Family Pack

2 Fonts

Bestes Angebot!

Per Font:

$27.50

Paket mit 2 Fonts:

$55.00

Über die Schriftfamilie Trajan


Bei der Gestaltung von Trajan ließ sich Carol Twombly von der Stil von geschnitzten Buchstaben beeinflussen, die von den Römern im ersten Jahrhundert nach Christus hergestellt wurden. Twombly vervollständigte das Design, indem sie Ziffern und Satzzeichen hinzufügte, sowie eine kühnere Version, um den Text zu betonen. Am wichtigsten ist jedoch, dass ihre Interpretation der antiken Stil zu einer Font Familie führte, deren Klarheit und Schönheit auch in modernen Drucksachen zum Ausdruck kommt.

Designer: Carol Twombly

Herausgeber: Adobe

Foundry: Adobe

Original Foundry: Adobe

Eigentümer des Designs: Linotype

MyFonts Debüt: null

Trajan™. ist eine Marke von Vyacheslav Kirilenko und Gayaneh Bagdasaryan.

Über Adobe

Adobe Systems, mit Sitz in San Jose, Kalifornien, wurde 1982 von John Warnock und Chuck Geschke gegründet. Im Jahr 1999 wurde es zu einem Milliarden-Dollar-Unternehmen. Adobe bietet seit langem zahlreiche Anwendungen für die Bearbeitung von Bildern und Text sowie eine umfangreiche Schriftbibliothek an. Der Aufstieg des Unternehmens ist auf den Erfolg der Grafikprogrammiersprache PostScript zurückzuführen, die seit Mitte der 1980er Jahre ein Standard in der Druckindustrie ist. Die Programme Adobe Illustrator und Photoshop sind seit vielen Jahren ein wichtiger Bestandteil des Grafikdesigns. Das PDF-Format für den Dokumentenaustausch ist ebenfalls ein Standard. Im Jahr 1990 wurde der Adobe Type Manager (ATM) eingeführt, mit dem Fonts auf dem Bildschirm dargestellt werden konnte. 1994 dehnte Adobe seine Interessen auf das desktop -Publishing aus, indem es die Aldus Corporation von Paul Brainerd für seine PageMaker-Software erwarb, deren fortschrittlicher Nachfolger InDesign nun Quark Xpress als bevorzugte DTP-Software abzulösen droht. Adobe verlor wenig Zeit bei der Anwendung von Text- und Grafikkenntnissen auf das Web und bietet eine Reihe von Web-Imaging-Tools wie PageMill und ImageReady an. Von Anfang an Tagen hat Adobe die Typografie sehr ernst genommen. Sumner Stone, Director of Typography von 1984 bis 1991, wählte aus den etablierten Linotype- und ITC-Bibliotheken den ersten Satz von Fonts aus, den ersten in dem als Type 1 bekannten Format. Er initiierte auch das Designprogramm von Adobe, in dem die Klassiker Fonts (einschließlich Garamond und Caslon) durch die geschickten Hände von Robert Slimbach, Carol Twombly und anderen wiederbelebt wurden. Auch brandneue Entwürfe wie die Minion kamen auf den Markt. Die Schriftdesign-Gruppe von Adobe, jetzt unter der Leitung von David Lemon und mit früherer Unterstützung von Thomas Phinney, veröffentlicht weiterhin Original-Schriftdesigns. Neben dem Standardformat Type 1 ist Adobe auch für das PostScript Type 3-Format verantwortlich. (Theoretisch bietet dieses Format Programmierern viel mehr Zugang zu den Möglichkeiten von PostScript, aber man kann Fonts nicht auf dem Bildschirm anzeigen, da es nicht von ATM unterstützt wird, so dass es nicht weit verbreitet ist). Viel interessanter für die meisten Designer ist das Multiple-Master-Format, mit dem eine unendliche Anzahl von Fonts zwischen einer Reihe von Master-Designs interpoliert (oder "gemorpht") werden kann. Bei den Mastern handelt es sich in der Regel um den leichten und den schweren oder den schmalen und den breiten Stil. Seit 1997 arbeitet Adobe mit Microsoft am OpenType-Format Font . Bei konformen Anwendungen (von denen Adobe InDesign und PhotoShop die wichtigsten aktuellen Beispiele sind) ermöglicht dies die geschickte Ersetzung geeigneter Zeichen, wie Ligaturen und Kapitälchen. OpenType ist auch sehr stark in der mehrsprachigen Typografie, da es die Computerisierung einiger Sprachen zum ersten Mal ermöglicht und alte Kompromisse beim Setzen von Sprachen wie Arabisch beseitigt. Die Teilnehmer der ATypI 1999 in Boston waren schockiert, als sie erfuhren, dass die Entwicklung von Multiple Master Fonts bei Adobe eingestellt wurde. Im Jahr 2007 wurde OpenType Fonts der Adobe Type Library zum Kauf und sofortigen Herunterladen von MyFonts.The Premium Foundry Seite kann hier eingesehen werden.

Mehr lesen

Weniger lesen