Zum Inhalt springen
Startseite / Fonts / GLC / 1475 Bastarde Manual
1475 Bastarde Manual

1475 Bastarde Manual

von GLC
Einzelschnitte ab $38.00
30% Rabatt
1475 Bastarde Manual Font Familie war entworfen von veröffentlicht von GLC. 1475 Bastarde Manual enthält 1 Stile.

Mehr über diese Familie
KOSTENLOSE 30 TAGE Testversion von Monotype Fonts , um über 150.000 Fonts aus mehr als 1.400 Schriften Foundrys zu erhalten. Kostenlose Testversion starten
Kostenlose Testversion starten

Über die Schriftfamilie 1475 Bastarde Manual


Diese Schrift Font wurde von der "Bastarde Flamande" inspiriert, die am Hof des Herzogs von Burgund Ende des 14. Jahrhunderts für handgeschriebene Bücher sehr beliebt war. Ein Buch mit dem Titel Histoire Romaine (Römische Geschichte) des römischen Autors Tite Live, das von Pierre Bersuire um 1475 ins Französische übersetzt wurde, war unsere Hauptquelle für die Zeichnung der Kleinbuchstaben und vieler Großbuchstaben. Jedes Zeichen wurde von Hand mit einem Federkiel auf raues Papier geschrieben, um den Originalen so weit wie möglich zu entsprechen. Diese Font enthält natürlich ein "langes s", wie es für das Mittelalter typisch ist, sowie einige Ligaturen, End- und Anfangsbuchstaben, aber keine Abkürzungen, da der Text auf Französisch und nicht auf Latein geschrieben wurde. Die Datei enthält eine Gebrauchsanweisung, in der angegeben ist, wie diese Sonderzeichen zu schreiben sind. Diese Font kann für Website-Titel, Plakate, Flugblätter, antik anmutende Texte, Grußkarten, ja für viele Arten von Präsentationen verwendet werden, da sie sehr dekorativ, elegant und luxuriös ist Font. In großen Schriftgraden kommt diese Font am besten zur Geltung.

Designer:

Herausgeber: GLC

Foundry: GLC

Eigentümer des Designs: GLC

MyFonts Debüt: Juli 31, 2008

1475 Bastarde Handbuch

Über GLC

Gilles Le Corre wurde 1950 in Nantes, Frankreich, geboren. Er malt seit Ende der 70er Jahre und ist außerdem Graveur und Kalligraph. Seit er denken kann, beschäftigt er sich mit Über mittelalterlicher Kunst und alten Büchern. In letzter Zeit hat er den Computer zu einem Schreibwerkzeug gemacht, das dem Federkiel und der Tinte ähnelt. Damit will er es möglich machen, Bücher zu drucken, die genauso aussehen wie die alten Bücher! Seit 2007 versucht er, eine breite Palette historischer europäischer Schriften sehr genau zu reproduzieren, vor allem aus dem Mittelalter und der Frühzeit des Buchdrucks - seiner Lieblingszeit - von 1456 mit Gutenberg bis 1913 mit einer Font , die von einer echten alten Schreibmaschine inspiriert ist.

Mehr lesen

Weniger lesen