Zum Inhalt springen
Startseite / Fonts / GLC / 1557 Italique
1557 Italien

1557 Italique

von GLC
Einzelschnitte ab $38.00
1557 Italique Font Familie war entworfen von veröffentlicht von GLC. 1557 Italique enthält 1 Stile.

Mehr über diese Familie
KOSTENLOSE 30 TAGE Testversion von Monotype Fonts , um über 150.000 Fonts aus mehr als 1.400 Schriften Foundrys zu erhalten. Kostenlose Testversion starten
Kostenlose Testversion starten

Über die Schriftfamilie 1557 Italique


Die kursive Schrift wurde 1499 oder 1501 von Aldus Manutius erfunden. Bevor sie zu einem Stil Namen wurde, war sie ein einfacher Font Familienname. Diese Italique Stil Font wurde von Jean de Tournes in Lyon (Frankreich) verwendet, um La mÈtamorphose d'Ovide figurÈe zu drucken, ein prächtiges Buch mit zahlreichen gotischen Stil holzgeschnitzten Bildern. Das Original Font enthält fast alle heute üblichen Schriftzeichen mit Ausnahme der damals nicht mehr gebräuchlichen Akzentzeichen. Sie wurden hinzugefügt am, mit einigen anderen, mit Respekt für das ursprüngliche Design. . Ein Renderingblatt, das in der Datei Hilfe enthalten ist, um verschiedene andere ungewöhnliche Buchstaben auf der Tastatur zu identifizieren. Es wird ebenso erfolgreich als Website-Titel, für die Gestaltung von Postern und Flugblättern, für die Bearbeitung alter Texte oder Grußkarten, Einladungen, gastronomische Speisekarten... und vieles mehr verwendet, als sehr dekoratives und elegantes Font... Sie lässt sich problemlos vergrößern und verkleinern und bleibt dabei klar und gut lesbar von 8 oder 9 Punkten bis 72 und mehr, insbesondere auf Drucken.

Designer:

Herausgeber: GLC

Foundry: GLC

Eigentümer des Designs: GLC

MyFonts Debüt: Juni 6, 2008

1557 Italien

Über GLC

Gilles Le Corre wurde 1950 in Nantes, Frankreich, geboren. Er malt seit Ende der 70er Jahre und ist außerdem Graveur und Kalligraph. Seit er denken kann, beschäftigt er sich mit Über mittelalterlicher Kunst und alten Büchern. In letzter Zeit hat er den Computer zu einem Schreibwerkzeug gemacht, das dem Federkiel und der Tinte ähnelt. Damit will er es möglich machen, Bücher zu drucken, die genauso aussehen wie die alten Bücher! Seit 2007 versucht er, eine breite Palette historischer europäischer Schriften sehr genau zu reproduzieren, vor allem aus dem Mittelalter und der Frühzeit des Buchdrucks - seiner Lieblingszeit - von 1456 mit Gutenberg bis 1913 mit einer Font , die von einer echten alten Schreibmaschine inspiriert wurde.

Mehr lesen

Weniger lesen