Zum Inhalt springen
Sevigny

Sevigny

von Harald Geisler
Einzelschnitte ab $49.00
Sevigny Font Familie wurde entworfen von Harald Geisler und herausgegeben von Harald Geisler. Sevigny enthält 1 Stile.

Mehr über diese Familie
KOSTENLOSE 30 TAGE Testversion von Monotype Fonts , um über 150.000 Fonts aus mehr als 1.400 Schriften Foundrys zu erhalten. Kostenlose Testversion starten
Kostenlose Testversion starten

Über die Schriftfamilie Sevigny


Sevigny ist etwas für das poetische Auge. Sie singt den Lesern etwas vor - verlockend und vielversprechend - süß wie ein Bonbon. Auch wenn es anders ist, hat man das Gefühl, es schon gesehen zu haben. Sevigny verführt einen zum Hinsehen. Schauen Sie zweimal hin. Déjà vu Lassen Sie die Verlockung nach. Erlauben Sie Ihren Augen, dem rhythmischen Band zu folgen. Genießen Sie die wellenförmige Fahrt auf den wellenförmigen Mustern. Lassen Sie Sevigny Ihre Gestaltungsideen bereichern. Empfohlen für Weihnachtsfenster, Bonbonverpackungen, Wäscheetiketten, Buchumschläge, alles, was gut riecht, alles für Erwachsene, alles für Kinder, Titel von Weihnachtsliedern, Hochzeitseinladungen und Hochzeitszeitschriften. Sevigny wird in drei Versionen angeboten: Standard-Lateinbuchstaben (Groß- und Kleinbuchstaben), Zahlen und Symbole. Sevigny PRO ist vollgepackt mit zusätzlichen Ligaturen, alternativen Buchstaben, OT-Funktionen, mehr Symbolen und erweiterter Unterstützung für Fremdsprachen. Sevigny CAPS hat nur Großbuchstaben und Zahlen.

Designer: Harald Geisler

Herausgeber: Harald Geisler

Foundry: Harald Geisler

Eigentümer des Designs: Harald Geisler

MyFonts Debüt: September 2, 2010

Sevigny

Über Harald Geisler

Dies ist die Foundry des typografischen Künstlers Harald Geisler mit Sitz in Frankfurt am Main, Deutschland. Harald Geisler's Fonts sind konzeptionell inspiriert. Zum Beispiel Ciseaux Matisse, die Foundrys Erstveröffentlichung im Jahr 2010, ist von einer Ausstellung Über inspiriert, in der Henri Matisse mit einer Schere zeichnet. The Sigmund Freud Schrift, eine Zusammenarbeit zwischen H.G., dem Freud Museum London und dem Sigmund Freud Museum in Wien, ist von der Idee inspiriert, dass eine Person einen Brief an ihren Psychiater in Freuds eigener Handschrift schreibt. Conspired Lovers (Verschworene Liebende), Schrift , inspiriert von Freuds eigenen Liebesbriefen. Die Foundrys Fonts wurde unter anderem im Wall Street Journal, der Huffington Post, Fast.Co, Design Taxi, Novum und Page veröffentlicht.

Mehr lesen

Weniger lesen