Zum Inhalt springen
Startseite / Fonts / FontFont / FF Meta Headline
FF Meta-Überschrift

FF Meta® Headline

von FontFont
Einzelschnitte ab $71.99
Vollständige Familie mit 4 Fonts : $229.99
FF Meta Headline Font Familie wurde entworfen von Christian Schwartz, Joshua Darden, Erik Spiekermann und herausgegeben von FontFont. FF Meta Headline enthält 12 Stile und Optionen für Familienpakete.

Mehr über diese Familie
KOSTENLOSE 30 TAGE Testversion von Monotype Fonts um FF Meta Headline und mehr als 150.000 Fonts zu erhalten. Kostenlose Testversion starten
Kostenlose Testversion starten

Über die Schriftfamilie FF Meta Headline


Der deutsche Schriftdesigner Erik Spiekermann und die amerikanischen Schriftgestalter Designer Christian Schwartz und Josh Darden schufen diese Display- und Sans-FontFont im Jahr 2005. Die Schriftfamilie umfasst 12 Schnitte von Light bis Black in den Schnitten Compressed, Condensed und Normal und eignet sich ideal für Buchtexte, Editorial und Publishing sowie für Poster und Plakate. FF Meta Headline bietet erweiterte typografische Unterstützung mit Funktionen wie Ligaturen, Alternativzeichen, Groß- und Kleinschreibung, Brüche, hoch- und tiefgestellte Zeichen und stilistische Alternativen. Die Software enthält tabellarische und proportionale Zeilenumbrüche. Diese Schriftart gehört zur Superfamilie FF Meta, zu der auch FF Meta, FF Meta Correspondence und FF Meta Serif gehören.

Designer: Christian Schwartz, Joshua Darden, Erik Spiekermann

Herausgeber: FontFont

Foundry: FontFont

Eigentümer des Designs: FontFont

MyFonts Debüt: November 19, 2008

FF Meta® Headline ist eine beim U.S. Patent and Trademark Office eingetragene Marke von Monotype GmbH registered in the U.S. Patent and Trademark Office and may be registered in certain other jurisdictions. FF is a trademark of Monotype GmbH und kann in bestimmten anderen Ländern eingetragen sein.

Über FontFont

FontFont mit Sitz im trendigen Berliner Stadtteil Kreuzberg wurde 1990 gegründet, als FontShop-Gründer Erik Spiekermann und sein Schriftdesigner-Kollege Neville Brody einen Ort schaffen wollten Foundry wo Schriften von Designer für Designer gemacht wurden; ein Ort, an dem Schriften Designer ein faires und freundliches Angebot erhielten und wo wahre Schriftmagie gemacht wurde. "Von Anfang an", so die Vertreter der Foundry "Wir wollten die Regeln biegen und typografische Grenzen austesten, um eine Bibliothek mit einer Sammlung aufzubauen, die ihresgleichen sucht; eine Palette von Schriften, die unterschiedliche Stile und Verwendungszwecke haben, die zeitgenössisch, experimentell, unorthodox und radikal sind."

Mehr lesen

Weniger lesen